Tihange abschalten! Bilder von der Demo am 26.7. in Aachen

Tihange
Die belgischen Schrottreaktoren Tihange und Doel sind beinahe im Wochenrhythmus in den Schlagzeilen. Gleichzeitig wird die Mobilisierung der Zivilgesellschaft in der Grenzregion und in ganz NRW gegen dieses ungeheure Sicherheitsrisiko immer stärker. Unsere grüne Kampagne „Tihange abschalten!“ hat im Laufe der letzten Monate eine nie geahnte Dimension erreicht. 80 Städte aus Niederlande, Luxemburg und Deutschland haben gemeinsam eine Petition an die Europäische Kommission herangetragen, um letztlich die Abschaltung von Tihange zu erreichen.

Deutliches Zeichen für europäischen Ausstieg aus Atomenergie

Ein Meer aus fröhlich leuchtenden gelben Schirmen mit ernst gemeintem Aufdruck:

Abschirmen unmöglich – da hilft nur Abschalten!

Diese Botschaft gegen Atomenergie schickten etwa 4.000 Menschen am Sonntag, 26.6.16, vom Aachener Europaplatz aus über die Grenze des Dreiländerecks.

Die Demo, initiiert von den GRÜNEN der Städteregion Aachen, richtete sich nicht nur gegen die maroden Atommeiler Tihange und Doel in Belgien, sondern verstand sich als ein Weckruf für ganz Europa. Gefordert wurde der gesamteuropäische Ausstieg aus der Atompolitik sowie der Ausbau Erneuerbarer Energien als wirtschaftliche und ökologisch sinnvolle Alternative zur Stromerzeugung.

Auch aus Wuppertal und Sprockhövel waren Teilnehmer*innen angereist, um ihre Solidarität zu zeigen.


 

Verwandte Artikel