Klimaschutz

GRÜN ist Klimaschutz im Kleinen, der Großes bewirkt!

Wirksame Klimaschutzmaßnahmen müssen jetzt auch in Sprockhövel starten. Deshalb wollen wir…

  • Sprockhövel strukturiert und schnell zur klimaneutralen Stadt machen.
  • die Stadtverwaltung und Politik verpflichten, bei allen Entscheidungen die Auswirkungen auf das Klima zu berücksichtigen.
  • die Stromversorgung der kommunalen Infrastruktur auf Ökostrom umstellen.
  • Photovoltaik auf allen städtischen Gebäuden installieren lassen.
  • eine Solar-Beratung für Gewerbe- und private Gebäudebesitzer.
  • die Begrünung von Dächern und Fassaden vorantreiben.

Aktuelles

  • Der Wald stirbt! – Tag des Baumes

    Am Tag des Baumes wollen wir nochmal speziell auf ein bestimmtes Thema hinweisen: Es wird immer deutlicher, dass auch wir in Sprockhövel von den Folgen des Klimawandels betroffen sind. So stehen unsere Bäume seit über zwei Jahren unter Dauerstress, da nicht genügend Niederschlag vorhanden ist. Dadurch kommt es zu einem massenhaften Absterben, einerseits durch Vertrocknung und andererseits durch den von der Trockenheit ausgelösten fehlenden Schutz vor Parasiten. Laut einem in dem vergangenen Umweltausschuss besprochenen Bericht über den Zustand der Waldflächen werden in den kommenden Jahren alle Fichten durch den Borkenkäfer befallen und durch ihn zerstört worden sein, auch ein Großteil der Buchenbestände ist entweder schon abgestorben oder wird noch absterben. Laut dem Bericht des Landesbetrieb Wald und Holz ist es ziemlich sicher, dass „[…] das Sterben „unserer“ Altwälder massiv voranschreitet, wenn die Wetterverhältnisse sich nicht grundlegend ändern!“. Eine grundlegende Änderung meint konkret, dass es zwei Monate lang ununterbrochen durchregnen müsste, wodurch die Böden auch in der Tiefe befeuchtet werden würden. Doch selbst, wenn dieses „optimale“ Wetter vorkommen würde, gäbe es bei vielen Bäumen den Fachleuten zufolge wenig Hoffnung. Doch was können wir tun? Zukünftig müssen in Sprockhövel besonders für die durch den Klimawandel absterbenden Buchen und Fichten bessere, klimafolgenresistentere Alternativen gesucht werden. So können, je nach Standort, beispielsweise die • Hainbuche, • Esche, • Ulme, • Linde (Winter/Sommer), • Eiche, • Wildbirne • Flaumeiche oder • der Ahorn als klimaresistenter im Vergleich zu unseren hier beheimateten Baumarten angesehen werden. Beim Neu-Anpflanzen kann sich die Auswahl solcher Baumarten lohnen, da diese mit den steigenden Temperaturen und der stärkeren Trockenheit meistens besser umgehen können. Wir als Grüne werden die lokale Entwicklung in den kommenden Jahren im Auge behalten und uns im Rahmen aller vorhandenen Optionen, die sich der Kommunalpolitik bieten, einbringen, denn wir wollen das erhalten, was Sprockhövel unter anderem so lebenswert macht: Eine lebendige Natur, die weiterhin grünt und gedeiht!

  • Tag der Erde

    Der diesjährige globale Earth Day oder auch Tag der Erde findet unter dem Motto „Restore our Earth“ statt. Trotz vieler Corona-Maßnahmen, die die weltweite Mobilität eingeschränkt haben, vollzieht sich der Klimawandel weiterhin in einem rasenden Tempo. Dies hat schlimme Auswirkungen auf unser tägliches Leben, die Umwelt und die Wirtschaft. Vor allem einkommensschwache, indigene und farbige Bevölkerungsgruppen tragen die Hauptlast des Klimawandels und sind oft die Leittragende bei Umweltkatastrophen. Aus diesem Grund können wir nicht weitermachen wie bisher, wir müssen Maßnahmen ergreifen, um die Ökosysteme unserer Erde wiederherzustellen. Unter „Restore Our Earth“ stehen mehrere Ziele und Aktionen, unter anderem die Wiederaufforstung unserer Wälder, eine nachhaltige Landwirtschaft sowie Ernährung und die Säuberung und Eliminierung von Plastik in der Natur und in unseren Ozeanen. Es muss auch weiterhin eine umfassende Aufklärung zum Thema Klimawandel geben. Umweltbildung ist die Grundlage, um zu verstehen, warum es Anpassungen in unserer Welt geben und wie man verantwortungsbewusst mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen umgegangen werden muss. Auch die Grünen in Sprockhövel unterstützen den Earth Day und seine Mission, zum Beispiel setzen wir uns für die Pflanzung eines Bürgerwaldes ein. Außerdem organisieren die Grünen Aktionen, wie den Frühjahrsputz und nehmen am Stadtradeln 2021 teil. Es muss noch viel mehr getan werden und dies geschieht nur, wenn wir gemeinsam auf allen Ebenen gegen den Klimawandel kämpfen.

  • Wir sagen Danke!

    Am letzten Samstag fand die Frühjahrsputzaktion der Grünen statt. Mehr als 20 Haushalte haben sich an der Aktion beteiligt und viel Müll sammeln können. Die Grünen bedanken sich bei allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Nichtsdestotrotz ist es traurig zu sehen, in welchem Ausmaß gewissenlos Müll einfach in der Öffentlichkeit entsorgt wird!