GRÜN für NRW

Knappe zwei Wochen vor der Landtagswahl haben sich die Umfragewerte der Grünen in NRW bei 5 bis 6 Prozent stabilisiert. Das drohende Scheitern an der Fünf-Prozent-Hürde motiviert die Grünen in Sprockhövel zusätzlich, offensiv für ihre Inhalte und um die Zweistimme zu werben. Sie kündigten jetzt an, bis zum Wahltag zusätzliche Wahlkampf-Aktivitäten zu starten..
Dazu erklärt Thomas Schmitz, Kandidat für den Wahlkreis 105: „Wir wissen: Jetzt geht es um alles. Denn das Wahlergebnis der GRÜNEN in anderen Ländern lag in letzter Zeit meist ein Stück unterhalb der letzten Umfragewerte. Sollten die Grünen dem kommenden Landtag nicht mehr angehören, wäre das fatal für Sprockhövel. Denn ohne Grüne hat der Umweltschutz nicht mehr den Stellenwert, der ihm gebührt: In Sprockhövel haben die Grünen seit 2014 hartnäckig für  ein Klimaschutzkonzept gekämpft, seit 2016 wird nun endlich daran gearbeitet. Achtsamer Umgang mit Naturflächen, wenig Versiegelung, der Kampf um Förderung der alternativen Energien vor Ort, die Förderung des  ÖPNV und besonders die Weiterentwicklung altersgerechter Quartierskonzepte für Sprockhövel liegen uns am Herzen.
Und Bettina Mangold-Beyerle, Sprecherin des Ortsverbandes Sprockhövel ergänzt: „Viele Menschen gehen offenbar davon aus, dass die Grünen ganz selbstverständlich dem kommenden Landtag angehören werden. Doch diese Gewissheit ist trügerisch. Es zählt jetzt jede Stimme, damit Grüne auch nach dem 14. Mai im Landtag für Umweltschutz, einen menschlichen Umgang mit Geflüchteten und den Schutz der Bürgerrechte kämpfen können. Wir Grüne in Sprockhövel setzen in den kommenden Tagen darauf möglichst viele Bürger zu erreichen und von unseren Inhalten zu überzeugen. Dazu intensivieren wir unseren Wahlkampf, machen mehr Haustürwahlkampf und erhöhen die Zahl der Infostände.

Verwandte Artikel