Einrichtung eines Wertstoffhofes in Sprockhövel

19-01 Antrag Wertstoffhof
Im Rahmen der Verlagerung des Bauhofes soll die Einrichtung eines Wertstoffhofes geprüft werden. Dies beantragen Bündnis 90/Grüne am 18.3.2019 im Ausschuss für Umwelt, Verkehr, öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Sprockhövel. Dort sollen Sprockhöveler Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, mindestens folgende Wertstoffe zum Recycling bzw. zur Entsorgung abzugeben: CD‘s und DVD’s, Grünabfall, Farben und Lacke, Große Plastikteile und Elektrokleingeräte. Der Wertstoffhof sollte mindestens an einem Nachmittag pro Woche bis 17 Uhr sowie mindestens an jedem zweiten Samstagvormittag geöffnet sein. Ziel ist es durch Recycling Ressourcen zurückzugewinnen und wieder in den Produktionskreislauf einzuspeisen, wie es das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz vorsieht. „Mit einem Wertstoffhof erhalten die Bürgerinnen und Bürger ein größeres Leistungsspektrum zur Wiederverwertung, das außerdem zeitlich flexibler als das bisherige ist“, so Britta Altenhein, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN. Wege nach Witten oder Gevelsberg können dadurch eingespart werden, zumal diese für Bürger*innen ohne eigenes KFZ eigentlich nicht realisierbar sind. Bisher gibt es in Sprockhövel nur ein Bringeangebot im Bereich Grünabfall.

Verwandte Artikel