Sprockhövel ein sicherer Hafen?


Sprockhövel ein sicherer Hafen? „Der Rat der Stadt Sprockhövel unterstützt wie zahlreiche andere Städte die Initiative „Seebrücke – Schafft sichere Häfen“ und erklärt sich offiziell zum sicheren Hafen für geflüchtete Menschen. Der Rat stellt fest, dass die Stadt Sprockhövel bereit ist, geflüchtete Menschen, die im Mittelmeer in Seenot geraten sind, zusätzlich zur Verteilquote aufzunehmen“, so beginnt ein Antrag der Grünen, der im Dezember auf der Tagesordnung der Ratssitzung stand.
Während private Seenotrettungsschiffe immer wieder Geflüchtete in Seenot vor dem Ertrinken retten, ist eine europäische Lösung des Problems weiterhin nicht in Sicht. Bis dahin muss die Bundesregierung aus Sicht der GRÜNEN auf die Bereitschaft der Städte bauen können, wenn sie gemeinsam mit einzelnen anderen Staaten für die Rettung und Unterbringung Geflüchteter sorgen will. Bereits über 120 Städte haben ihre Bereitschaft dazu erklärt. Obwohl die Verwaltung noch Klärungsbedarf sah und riet, den Antrag in den Sozialausschuss zu verweisen, bestand die SPD zusammen mit FDP und WfS auf einer Abstimmung und Ablehnung des Antrags. Auf Grund dieser Aussicht haben die GRÜNEN den Antrag zurückgezogen. Somit wird Sprockhövel vorerst nicht zum sicheren Hafen .
19.11.20_ Antrag RAT-Sicherer Hafen_GRÜNE

Verwandte Artikel