Sprockhövel hat keinen Platz für Rassismus

Auf Grundlage des Antrages der Flüchtlingshilfe Sprockhövel e.V. und der ev. Kirchengemeinde Sprockhövel – Bredenscheid vom 29.6.2020, an den Bürgermeister der Stadt Sprockhövel Herrn Winkelmann, haben alle politischen Vertretungen der Stadt Sprockhövel die Thematik aufgegriffen, und gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus in der Stadt Sprockhövel gesetzt.

Der Antrag wurde in der Ratssitzung vom 03.09.2020 einstimmig beschlossen!

Der Antrag soll verdeutlichen, dass Extremismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und jegliche gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit die Würde des Menschen und damit die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland in ihren Grundfesten berührt.
Daher bekennt sich der Rat der Stadt Sprockhövel zu den folgenden Grundsätzen: Sprockhövel ist eine weltoffene, vielfältige, tolerante und internationale Stadt, die von unterschiedlichen Kulturen und einem friedlichen Zusammenleben aller ihrer Menschen profitiert. In ihr ist kein Platz für menschenverachtendes Gedankengut und Fremdenfeindlichkeit. Vor diesem Hintergrund werden wir symbolisch an allen Ortseingangsstellen ein Schild mit der Botschaft „Sprockhövel hat keinen Platz für Rassismus“ dauerhaft platzieren.

Antrag kein Platz für Rassismus

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel