Bürgerwald für Sprockhövel

In der am Donnerstag stattgefundenen Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr, öffentliche Sicherheit und Ordnung haben die Fraktionen CDU und Bündnis 90/Die Grünen den gemeinsamen Antrag für die Konzeptentwicklung eines „Bürgerwaldes“ für Sprockhövel gestellt. Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt.

Unter der Idee des Bürgerwaldes versteht man die Aufforstung einer von der Stadt vorgegeben Grünfläche durch die Bürgerinnen und Bürger. „Vielen Menschen pflanzen zu besonderen Anlässen, unteranderem bei Hochzeiten oder Geburten, Bäume an. Wir möchten den Bürger*innen in Sprockhövel eine Fläche dafür geben!“ so das grüne Ratsmitglied Ingmar Hagemann. Auch von Firmen oder Schulklassen gesponserte Bäume würden mit diesem Ort einen Platz bekommen. Eine mögliche Option sei laut Antrag der CDU und der Grünen die Grünfläche in der Nähe der neu gebauten Feuerwache in Niedersprockhövel.

„Durch die Entstehung eines Bürgerwaldes in Sprockhövel kann man mehrere Ziele erreichen“, erklärte Petra Schellhoff. „Zum einen entsteht ein Gemeinschaftsgefühl und die Identifikation zur umgebenden Natur durch den eigens angepflanzten Baum. Zum anderen ist angesichts des Klimawandels die Anpflanzung neuer und klimafolgenresistenter Bäume dringend notwendig“. Der naturnahe Charakter Sprockhövels würde somit stärker gefördert werden und für die Vorbereitung auf Erderwärmungsfolgen wie Hitzewellen wäre die größtmögliche Begrünung innerstädtischer Flächen durch resistente Bäume sehr gut geeignet.

Hier findet Ihr unseren Antrag zum Bürgerwald.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel