Linderhausen/Gangelshausen: Richtigstellung

In einem vom 27.06. veröffentlichten Kommentar des Redaktionsleiters der Westfalenpost (1) wurden auf Basis falscher Fakten Anschuldigungen gegen Vertreter des EN-Kreises im Ruhrparlament fabriziert. Thema waren die im Ruhrparlament diskutierten und beschlossenen interkommunalen Gewerbegebiete, die auch in Sprockhövel besonders zur Kommunalwahl sehr stark debattiert worden sind. (2) Damit die nun getroffenen falschen Aussagen nicht unwidersprochen bleiben, werden wir diese richtigstellen. Gleich zu Beginn wird in dem Kommentar folgendes behauptet:

„Keine einzige Gegenstimme zu dem Plan aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis? Das ist eine ganz schwache Nummer.“

Diese Aussage ist nicht korrekt. Jörg Obereiner, Kirsten Deggim und Jost Rudloff-Wienhol, die als Grüne den EN-Kreis im Ruhrparlament vertreten, haben zusammen mit der gesamten Grünen-Fraktion gegen die Teilplanung des Kooperationsstandort in Lindehausen gestimmt. (3) Auch haben sie sich bereits mehrfach öffentlich gegen diese Planungen positioniert. (4)

Die  unwahre Behauptung, alle bis auf zwei sich Enthaltende hätten dafür gestimmt, wurde auch im weiteren Verlauf mehrfach geäußert. Weiterhin schreibt der Autor des Kommentars, Stefan Scherer, dass eben jene politische Vertreter, „[die] nicht dazu in der Lage ist, die Nase auch mal gegen den Wind zu halten, […] in einem solch wichtigen Gremium nichts zu suchen [haben] und […] mit diesem Verhalten nur dafür [sorgen], dass die Menschen der Politik noch weniger Vertrauen schenkt. (1)

Eine solche Aussage auf Basis falscher Fakten zu treffen, ist populistisch und gefährlich. Die Presse hat eine Verantwortung für ihre gewissenhafte Arbeit, die auch inkludieren sollte, keine generalisierenden und darüber hinaus noch falschen Anschuldigungen an „die Politik“ vorzubringen, denn auch die WP hat eine Verantwortung gegenüber der politischen Kultur sowie besonders gegenüber den Wählerinnen und Wählern, die sie zu informieren beabsichtigt. Auch der deutsche Pressekodex ist hier eindeutig: „Recherche ist unverzichtbares Instrument journalistischer Sorgfalt. Zur Veröffentlichung bestimmte Informationen in Wort, Bild und Grafik sind der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen und wahrheitsgetreu wiederzugeben.“ (5)

(1) https://www.wp.de/staedte/ennepetal-gevelsberg-schwelm/votum-des-ruhrparlaments-enthaltung-ist-kein-widerstand-id232644587.html

(2) https://linderhausen.de/gewerbegebiete/

(3) https://rvr-online.more-rubin1.de/sitzungskalender.php. 2. Sitzung der Verbandsversammlung, TOP 1

(4) https://gruenefraktion.ruhr/2021/05/26/gruene-lehnen-sachlichen-teilplan-regionale-kooperationsstandorte-ab/

(5) https://www.presserat.de/pressekodex.html?file=files/presserat/dokumente/pressekodex/Presse-kodex_Leitsaetze_RL12.1.pdf, Ziffer 2

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel