Freibad-Antrag: Verbesserungen erreichen!

Jedes Jahr ist es das Gleiche: Die Freibadsaison steht auf der Kippe. Auch in diesem Jahr war das erst so, auch wenn alles, Stand jetzt, zu klappen scheint. Es gibt laut Verwaltung deutlich mehr verfügbares Rettungspersonal, auch insgesamt eine halbe Stelle mehr Bäderfachpersonal als in der letzten Saison ist verfügbar. Ob das für eine störungsfreie Freibad-Saison reicht, wird sich zeigen, man darf aber durchaus vorsichtig optimistisch sein.

Dennoch kann die aktuelle Situation kein Dauerzustand sein. Daher haben wir mit den Kolleginnen und Kollegen von der CDU Sprockhövel beantragt, dass die Stadt möglichst schnell mindestens zwei Versionen für der zukünftigen Struktur des Freibades erarbeitet, um einen stabilen und krisensicheren Betrieb zu garantieren. Dabei soll auch die Möglichkeit eines gemeinnützigen Betreibervereines, wie er in vielen Städten sehr erfolgreich funktioniert, geprüft werden. Den Antrag findet man hier. Für uns gilt grundsätzlich: Das Freibad ist für seine klimatische Resilienz-Funktion, u.a. zur Kühlung der Stadt und ihrer Bevölkerung in Hitzewellen oder als natürliche Versickerungsfläche bei Starkregen-Ereignissen, aber auch für die Gesundheit und das soziale Zusammenleben für alle Menschen in Sprockhövel unerlässlich. Wir als Bündnis 90/Die Grünen Sprockhövel stehen zu unserem Freibad, auch in der Zukunft!

 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.