Stadtradeln 2021 mit dem Team GRÜN

Vom 01.05. bis zum 21.05. machen die Grünen mit dem „Team GRÜN“ bei der Aktion Stadtradeln mit. Ob privat oder beruflich, die Grünen werben für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität in Sprockhövel!

Als Zero-Emission-Fahrzeug trägt das Fahrrad einen großen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen und gegen die Klimaerwärmung bei. Das heißt, wenn jeden Tag eine Strecke von 5 km mit dem Fahrrad anstelle eines Pkws zurückgelegt wird, so kann eine jährliche CO2-Einsparung von ca. 250 kg erreicht werden. Auch ist das Fahrrad ein lautloses Verkehrsmittel, wodurch der Verkehrslärm in der Stadt verringert werden kann. Für die eigene Gesundheit ist Radfahren auch vorteilhaft, denn das Herz-Kreislauf-System als auch die Ausdauer werden trainiert.

Interessierte, die in Sprockhövel wohnen, arbeiten oder einem Verein angehörig sind, können sich dem „Team Grün“ auf  stadtradeln.de/sprockhoevel anschließen. Die geradelten Kilometer können über die Stadtradeln-App getrackt oder online in das Km-Buch eingetragen werden. Über den Team-Chat in der App können auch gemeinsame Radtouren geplant werden.

Am Ende der Aktion werden die fahrradaktivsten Kommunalparlamente als auch Kommunen mit den meisten Kilometern und die besten Newcomer-Kommunen ausgezeichnet. Team- sowie Kommunenergebnisse können jederzeit auf stadtradeln.de/ergebnisse angeschaut werden.

Wenn euer Interesse geweckt ist und ihr eurer Gesundheit, der Umwelt und der Kommune etwas Gutes tun wollt, dann meldet euch an und sammelt viele Kilometer für das „Team Grün“. Für mehr Informationen zum Thema „Stadtradeln“: https://www.stadtradeln.de/home

Für die sehr aktiven Radfahrer unter uns, könnte die parallel laufende Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ auch interessant sein. Vom 1. Mai bis zum 31. August werden auch hier Kilometer gesammelt und zu gewinnen gibt es auch etwas. Informationen unter: www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de/westfalen-lippe/

1 Kommentar

  1. Bernd L.

    Es benutzten sicherlich mehr Einwohner das Fahrrad, wenn die Straßen in Sprockhövel nicht so eindeutig auf den Autoverkehr ausgerichtet wären und man von Traktoren, Lastwagen, SUVs, die alle immer noch größer werden, und Motorrädern bedrängt werden würde. Es müsste auf allen Straßen, die keinen Fahrradweg besitzen, innerorts eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h und außerorts auf den Straßen, die die Ortsteile verbinden, 50 km/h gelten. Dann würde das Risiko für Fahrräder deutlich sinken und es wäre für alle entspannter.

    Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel