Hin zur Energieautonomie: Anträge für 10 Solaranlagen

Die Energiekosten steigen aktuell rasant. Wenn sich die Stadt verstärkt mit Strom versorgen kann, der direkt auf dem eigenen Dächern produziert werden kann, wird die Stadt und somit auch die Bürger*innen nicht mehr von zukünftigen Preissteigerungen betroffen.

Aktuell gibt es für dieses Vorhaben noch für eine kurze Zeit ein umfangreiches Förderprogramm seitens des Landes NRW (maximal 90 Prozent der Kosten werden übernommen). Konkret geht es dabei um den Ausbau von Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher in städtischen Gebäuden. Zusammen können sich so ganze Gebäudekomplexe weitestgehend selbst versorgen. Die Verwaltung hat auf Initiative der Klimaschutzmanagerin sowie der Grünen zehn Anträge auf Förderung gestellt. Somit können zukünftig Gebäude wie die Sporthallen, das Rathaus oder die Schulen mit Strom versorgt werden, ohne dass für die Stadt und damit allen Bürger*innen Kosten entstehen. Bei optimalen Voraussetzungen können sich die Anlagen nach 3 Jahren amortisieren.

Wir freuen uns über diese wichtigen Schritte in Richtung Energieautonomie und Nachhaltige Verwaltung!

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.